Presentation 1,2,3...; Pictures; Dance
Anna Ostoya

Polen

Dienstag, 12.10.2004 ° 19.00 - 21.00

Freitag, 15.10.2004 ° 14.00 - 15.00

Samstag, 16.10.2004 ° 20.00 - 22.00

IBP Halle



Charakteristisch für die Arbeiten von Anna Ostoya ist ihr Sinn für Absurdität und ein feines Gespür für Humor.


In der Installation presentation 1, 2, 3... demonstriert eine lächelnde Hostess verschiedene Arten Selbstmord zu begehen; die dafür benötigten Hilfsmittel sind leicht in jedem Haushalt zu finden. Die Schwarz- Weiß Photos, die Anna Ostoya verwendet, werden von heiteren, bunten Zeichnungen im Stil des Dada überdeckt.

pictures zeigt Photoserien aus der Vergangenheit der Künstlerin, die sich mit dem Verhältnis von Subjekt und Repräsentation, Authentizität und Inszenierung beschäftigen. Wie eignet man sich seine Persönlichkeit an, schreibt sie fest durch Geschichte? Diese alltäglichen Aneignungspraktiken führt Anna Ostoya in einer "fiktiven Retrospektive" vor.

Die Arbeit dance reflektiert Tanzgeschichte, indem sie Szenen aus dem mittelalterlichen Theater, charakteristische Haltungen und Stereotype aus verschiedenen Epochen und Stilrichtungen zusammenfügt.
Mit einer Collage, in der sie über animierte Fotos Masken und Zeichnungen legt, macht Anna Ostoya zahlreiche Referenzen zu Literatur, Geschichte, Mythologie, aber auch Popkultur auf.


Anna Ostoya (1978) studierte in Paris und ist seit Sommer 2002 Studentin an der Städelschule, Frankfurt/ Main. Seit 2000 hat sie verschiedenste Projekte erarbeitet.
Projekte (Gruppen- und Einzelausstellungen sowie Performances) u.a.: Contact - ZAR Galerie, Krakau, 2002; En Garde - Galerie 14, Paris, 2000; Game - Parsons Galerie, Paris, 2001; Klasse - Kunstraum Offenbach, 2002; Supermarket Sztuki - eine Ausstellung für Nachwuchskünstler in Warschau, 2003; S Salon - Perpetuel Galerie, Frankfurt/Main, 2003; Presentation - Zderzak Galerie, Krakau, 2004.