Seitenwechsel. Standbild mit Randbemerkungen. (discours définitif)
von Auftrag : Lorey

Deutschland

Samstag, 16.10.2004 °
22.00
IBP Halle



Die Bühne erstrahlt in hellem Licht vor allem deshalb, weil alles, was auf sie gerichtet ist, im Dunkeln verbleibt.


Das letzte Wort hat der Kritiker. Aber von wo aus spricht er und in welcher Rolle? Spricht er als Richter oder Anwalt, Besserwisser oder Co-Autor, Repräsentant des Zuschauers oder nur für sich? Und wo steht eigentlich die Kritikerin?

Seitenwechsel. Standbild mit Randbemerkungen beginnt an dem Punkt, an dem normalerweise der Vorhang fällt.

Zu guter letzt bieten Stefanie Lorey und Bjoern Auftrag 23 Theaterkritikern/-innen 153 Sekunden die Freiheit, einmal davon zu erzählen - in der Intimität der Bühne -, wovon sie nie zu schreiben wagten - in der Öffentlichkeit des Printmediums. Die Schreibtischlampe, die ihren Schein auf das leere Papier wirft, wird zum Spot für ein unbekanntes Wesen.


Bjoern Auftrag und Stefanie Lorey trafen sich am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft in Giessen. Seit 2001 realisieren sie - neben anderen Arbeiten in unterschiedlichen Gruppierungen - Projekte, deren gemeinsamen Ausgangspunkt die Frage bildet, wie ein vorgefundenes bzw. recherchiertes Material sich verändert im Moment und unter den Regeln seiner Präsentation.

Ihre Arbeiten waren u.a. zu sehen bei den Hessischen Theatertagen 2002 (Kassel) und 2004 (Giessen) und Theater der Welt 2002 (Duisburg). Die letzte Produktion Standbild mit Randexistenzen wurde 2004 am HAU (Berlin) sowie im Mousonturm (Frankfurt) gezeigt.